Bericht über den Jungfischerkurs 2018 , Oberengadin

Samstag, 28.April 2018: eine bunt gemischte Schar, bestehend aus jungen Lausbuben, Fischerinnen und auch älteren Semestern nimmt erwartungsvoll Platz im Saal der Gemeinde La Punt-Chamues-ch.

Fast so aufgeregt ist das Instruktorenteam. Haben wir alles? Funktioniert der Beamer?

Nach dem traditionellen Eingangsspiel mit einer Fischerszene ist der Anfang geglückt und die Lektionen werden nach dem bewährten bündner Kurs vermittelt. Erfreulich, dass zwei junge Instruktoren ihren Beitrag dazu leisten.  Erstmals dabei auch unser neuer Fischereiaufseher Linard Jäger, welcher tatkräftig mitgestaltet. Am Nachmittag Fischkunde in der Praxis – oha – die echten Fische sind doch viel schwieriger zu bestimmen als die gezeichneten!? Aber mit den entscheidenden Tipps kann z.B. ein Egli von einem Zander unterschieden werden. So wird bei der abschliessenden Prüfung (fast) alles richtig gemacht.

Am Sonntag versammelt sich die Schar bei der Fischzucht in St. Moritz. Da wird gestaunt, was es alles braucht, bis aus den Fischeiern richtige Forellen werden. Knoten werden zuerst im Gröberen geübt, um festzustellen, dass es mit dem feinen Vorfächli dann doch nicht so einfach ist. Grosse Augen machen die Novizen auch bei der Ausstellung von Fischereimaterial – was da so alles glänzt und glitzert..und bei den ersten Wurftrainings geht mancher Schuss nach hinten los.

So gerüstet dürfen die Teilnehmer das erste Mal ihr Glück am Nachmittag gleich selbst versuchen.

Petrus meint es gut mit den Themengruppen und alle dürfen ihre ersten Forellen fangen und fachgerecht wieder in ihr Element entlassen. Welche Freude zu sehen, wie gut der Umgang mit den Tieren ist – da könnte manch gestandener Fischer sich ein Vorbild nehmen. Für uns Instruktoren: das Ziel ist erreicht und wir wünschen der neuen Petri-Schar viele schöne Stunden am Wasser.

Housi Schwab

SANA-Hauptinstruktor

Kurs Oberengadin