Cleanup Day am Rhein – Mastrilser Auen

Am 13. Und 14. September findet wieder der nationale Cleanup Day statt. Wie bereits letztes Jahr werden wir wieder mit Freiwilligen am Rhein aufräumen, diesmal in den den Mastrilser Auen. Die Gemeinde Untervaz unterstützt uns logistisch.

Es würde uns sehr freuen, wenn auch Fischer mithelfen würden.

Hier sind die Detailinfos vom Anlass:

https://events.wwf.ch/natureinsaetze/RhineCleanUp_2019

Hier findest du noch ein paar Infos zur Aktion vom letzten Jahr:

https://www.wwf-gr.ch/das-koennen-sie-tun/freiwillig-engagiert/clean-up-day/

 

Ich würde mich über eure Unterstützung freuen. Vor allem brauche ich noch eine Person mit einem Vehikel, womit wir den Abfall zur Sammelstelle jeweils fahren könnten.

Naturereignis, Ferrera, Innerferrera, Ual da Niemet

Sachverhalt:

Am 1. Juli 2019 um 17.17 Uhr hat Herr Bräsecke Fritz, Innerferrera, dem Wildhüter gemeldet, dass der Emeterbach, auf 1440 m.ü.M., im Talboden kein Wasser mehr führe. Nach einem Augenschein vor Ort,  ist Wildhüter Simon Jäger zum Maiensäss Secs gegangen. Auch dort kam kein Wasser. Beim Punkt 1677 konnte eine für die Jahreszeit normale Wasserführung des Baches festgestellt werden. Einige Meter weiter unten (Koord. 753.045 / 154.089) auf einer Ebene versickert die mittelgrosse Wassermenge total. Die Distanz zum Talboden, Einmündung Stauhaltung Innerferrera weist eine Länge von ca. 560 m auf. Die KRH (Kontaktperson Grischott Gion) wurde umgehend orientiert. Er war ebenfalls mit dem Wildhüter vor Ort.

 

Massnahmen AJF am 2. Juli 2019:

Von  14.00  bis 17.00 Uhr wurden mit 2 Gemeindearbeitern von Ferrera, Wildhüter Markus Egle (Stv. Fischereiaufseher Curdin Meiler) und Wildhüter Simon Jäger ca. 2/3 der mehrheitlich ausgetrockneten und schwer zugänglichen Strecke des Ual da Niemet mit dem Elektrofanggerät abgefischt. 1/3 der Strecke ist nicht zugänglich. Es konnten 17 Bachforellen  gerettet werden, 61 waren bereits tot.

 

Weiteres Vorgehen:

Meldung ans ANU und AWN. Unter Umständen ist das Naturereignis aus geologischer Sicht interessant.

Karte

 

Warnung an alle Fischer!

Die aktuell hohen Abflüsse in Folge der Schneeschmelze werden von der KHR Gesellschaft genutzt, um die periodische Spülung der beiden Staustufen Bärenburg und Innerferrera vorzunehmen. Es ist deshalb mit Hochwasser im Averser Rhein und im gesamten
Hinterrhein unterhalb Bärenburg zu rechnen. Dies vom Freitag Morgen bis zum Samstag Abend oder gar bis in den Sonntag hinein.

Info markierte Äschen

Markierte Äsche gefangen? Bitte melden!
Zurzeit finden Untersuchungen zur Bestanddessituation der Äschen im Engadin statt.
Dazu wird einigen Äschen ein PIT-Tag, ein elektronischer Passiv-Sender, in die Bauchhöhle
eingepflanzt. Diese Methodik liefert wichtige Daten zum Wanderverhalten der Äschen.
Äschen die einen PIT-Tag in der Bauchhöhle haben, sind äusserlich, vor den Bauchflossen,
mit einem oder zwei blauen Punkten markiert.

Info_markierte_Äschen

DV 2019 und Runder Tisch AJF – Fischer vom Samstag 13. April in Klosters

Die Delegiertenversammlung des Kantonalen Fischereiverbandes Graubünden findet am Samstag 13. April in der Freizeitarena in Klosters statt. Der eigentliche DV-Teil mit den regelmässigen Geschäften wie Jahresrechnung, Budget, Ehrungen, Anträge etc. gemäss Art. 10 der Statuten findet im Gegensatz zu bisher nicht über den Tag verteilt, sondern konzentriert nach dem Mittagessen statt. Damit haben wir am Vormittag Platz geschaffen für einen Runden Tisch der interessierten Fischer mit dem Amt für Jagd und Fischerei.

 

DV Klosters 2019 Einladung

Traktanden DV 2019 Klosters

Wegbeschreibung DV 2019 Klosters

Protokoll_DVMaloja_2018

Fischen-Jagen Messe PASSIUN vom 8.-10. Februar in Chur

Der KFVGR lädt dich herzlich ein, uns an der Fischen-Jagen Messe PASSIUN vom 8.-10. Februar in Chur in unserem Bistro zu besuchen. Ein gemütlicher Schwatz mit Kollegen bei einem Glas Wein, Bier oder Mineral, ein paar feine Häppchen zu essen, was will man mehr! Der Schweizerische Fischereiverband SFV, der 111-er Club  und ProFisch Alpenrhein sind  unsere permanenten Gäste im Bistro und sind für alle Fragen offen. Wir organisieren auch spannende Referate zur Ausweitung des Rheins bei Bad Ragaz, sowie eine aufregende Podiumsdiskussion zum Thema: Gewässerschutzgesetz – werden unsere Fische die stillen Opfer der Energiewende 2050?

Das genauee Programm findest Du unter www.Passiun.ch

 

 

Radi Hofstetter

Präsident KFVGR

Radi Hofstetter, FV Felsberg, wird neuer Präsident des Kantonalen Fischereiverbandes Graubünden KFVGR.

An der Delegiertenversammlung vom Samstag 21. April übergab der bisherige Präsident Ruedi Gerhard nach 15 Jahren an der Spitze des KFVGR das Zepter an den neu gewählten Präsidenten Radi Hofstetter. Radi ist seit langem mit den Verbandsaufgaben des KFVGR vertraut. Vor 22 Jahren initiierte er die Jungfischerausbildung im Churer Rheintal und hat seither als Hauptinstruktor zusammen mit dem langjährigen SaNa-Instruktorenteam über 2’000 Jung- und Neufischer ausgebildet. Seit drei Jahren ist er Mitglied des Vorstandes und leitete letztes Jahr als OK-Präsident den Auftritt des Fischereiverbandes an der Jagd- und Fischereimesse in Chur, der einen riesigen Anklang fand.